1964

Erste Premiere eines Spielberg-Films in einem Kino: Firelight (140 Min.) wird mit großem Pomp in einem gemieteten Kino uraufgeführt (Phoenix Little Theatre). Spielberg macht an dem Abend seinen ersten Profit: 1 Dollar.

Die Dreharbeiten dauern sechs Monate. Für die Produktion (Kosten: ca. 600 Dollar) spannt der 16-Jährige seine Familie, Schulfreunde und Schauspielstudenten ein.

Erstes Drehbuch: In Kenntnis seiner technischen Möglichkeiten mit seiner neuen 8mm-Kamera und Sound-Ausrüstung schreibt Spielberg ein 67-seitiges Drehbuch. Die Story orientiert sich stark an Byron Haskins The War of the Worlds (1953).

Erster Filmscore: Die Filmmusik komponiert Spielberg auf seiner Klarinette, und seine Mutter erstellt die Notenblätter, nach denen das Schulorchester die Musik einspielt.

Advertisements

1963

John F. Kennedy erliegt einem Attentat.

Über die Welle der Anteilnahme aus der Bevölkerung wird Spielberg einen Dokumentarfilm produzieren: Letters to Jackie: Remembering President Kennedy (2013).

1962

David Leans Lawrence of Arabia beeindruckt mit bildgewaltigen Totalen und Plansequenzen – ein Klassiker des Breitwand-Kinos (Super Panavision 70).

Auch der junge Spielberg, der noch zur Highschool geht, ist überwältigt: “I (…) walked out of the theatre stunned and speechless.”

Lawrence of Arabia zählt zum Kanon der vier Filme, die sich Spielberg vor Drehbeginn immer wieder anschauen wird. Referenzen finden sich u.a. in Raiders of the Lost Ark (1981) und Empire of the Sun (1987).

1962

Der erste James Bond-Film, Dr. No (Regie: Terence Young), mit Sean Connery in der Hauptrolle. Die Reihe entwickelt sich so erfolgreich, dass bis heute mehr als zwanzig Fortsetzungen entstehen.

Der Einfluss auf Spielbergs Filme ist vor allem erkennbar in der Indiana Jones-Reihe und in Catch Me If You Can (2002), aber auch in Bridge of Spies (2015). Spielberg besetzt Sean Connery für die Rolle von Professor Henry Jones in Indiana Jones and the Last Crusade (1989).

1962

Agentenaustausch: An der Glienicker Brücke bei Berlin wechseln die ersten zwei Spione die Seiten. Basierend auf dieser Geschichte wird Spielberg Bridge of Spies (2015) verfilmen.

1962

Kubakrise: Die Supermächte USA und Sowjetunion stehen kurz vor einem Atomkrieg.

Erster Kommunikations-Satellit: Telstar überträgt erstmals TV-Bilder, Telefongespräche und andere Daten zwischen Sende- und Empfangsstationen auf der Erde über das All.

1962

Erster Sieg bei einem Filmwettbewerb: Spielbergs Escape to Nowhere gewinnt den Ersten Platz beim 1962-63 Canyon Films Junior Film Festival. Der Preis ist eine 16mm Kodak-Filmkamera sowie eine Sammlung von „How to shoot a movie“-Büchern, die der junge Spielberg der Schulbücherei spendet, weil er sie nicht braucht.

Auf Anraten von Arnold Spielberg wird die Kamera verkauft, da die Kosten für 16mm-Film zu hoch sind. Von dem Erlös legt sich Spielberg jr. eine Bolex-H8 Deluxe zu, damals eine der modernsten 8mm-Kameras. Sein Vater erwirbt zusätzlich einen Bolex-Projektor und einen Bolex Sonerizer. Damit kann Spielberg erstmals Ton am Set aufzeichnen.