2017

Apple unterzeichnet einen Vertrag mit Steven Spielbergs Amblin Television und beauftragt die Produktion von 10 Episoden für einen Reboot der TV-Reihe Amazing Stories. Erste Pläne für eine Neuauflage gab es bereits 2015. Amazing Stories soll auf der Streaming-Plattform Apple TV vermarktet werden.

Mehr: Apple to Reboot ‘Amazing Stories’ From Steven Spielberg, Bryan Fuller — Variet

Advertisements

2016

Die chinesische Filmproduktionsgesellschaft Alibaba Pictures und Steven Spielbergs Amblin Partners gehen eine strategische Partnerschaft ein. Alibaba Pictures wird gemeinsam mit Amblin Partners Filme für den Weltmarkt und den chinesischen Markt koproduzieren und finanzieren. Die Zusammenarbeit beinhaltet auch das Marketing, den Verleih und das Merchandising von Amblin Partners-Filmen in China.

Das Publikum des bevölkerungsreichsten Staats der Erde erhält mithilfe der größten chinesischen Filmgesellschaft auf breiter Ebene Zugang zu Filmen von Steven Spielberg (Regie, Produktion) und somit zu seiner humanistischen Weltanschauung.

Alibaba Pictures erhält im Gegenzug eine Minderheitsbeteiligung an Amblin Partners und einen Sitz im Vorstand.

Steven Spielberg reist nach China und gibt folgendes Statement ab:

“We are proud and excited that such a valued company as Alibaba Pictures is joining with our other highly-respected partners, Reliance EntertainmentParticipant Media and Entertainment One, in building our growth and strengthening our company even further.”

via  Steven Spielberg’s Amblin Partners Inks Strategic Pact With Alibaba Pictures — Variety

2016

Bryan Cranston spielt US-Präsident Lyndon B. Johnson in All The Way (Regie: Emmy Award-Gewinner Jay Roach). Die TV-Adaption des gleichnamigen Broadway-Stücks von Robert Schenkkan wird von Amblin Television, Tale Told Productions und Moon Shot Entertainment für HBO produziert. Steven Spielberg, Darryl Frank & Justin Falvey sowie Robert Schenkkan und Bryan Cranston sind als Executive Producer beteiligt.

All the Way erzählt die Geschichte von Lyndon B. Johnsons Übernahme der Präsidentschaft nach dem Attentat auf John F. Kennedy. Die Verfilmung zeigt seine Anstrengungen, auf der einen Seite die Mitglieder des 88. United States Congress zur Unterzeichnung des Civil Rights Act of 1964 (Abschaffung der Rassentrennung) zu bewegen und auf der anderen Seite Bürgerrechts-Aktivisten wie Martin Luther King, Jr. als Unterstützer zu gewinnen.

In weiteren Rollen spielen Anthony Mackie als Martin Luther King Jr., Melissa Leo als Lady Bird Johnson und Bradley Whitford als Hubert Humphrey.

Für seine Bühnendarstellung von Lyndon B. Johnson gewann Bryan Cranston 2014 einen Tony Award. Als Hauptdarsteller in Trumbo (2015) erhielt er eine Academy Award-Nominierung. Cranston wurde bekannt als “Walter White” in der AMC-Serie Breaking Bad (2008), für die er viermal hintereinander als Hauptdarsteller mit dem Emmy Award ausgezeichnet wurde.

Cranston willigte sofort ein, in der TV-Adpation von All the Way erneut die Hauptrolle zu spielen. Die Aussage des Stücks über den Mut des Präsidenten, den Civil Rights Act in der angespannten Zeit des Jahres 1964 durchzusetzen, ist ihm sehr wichtig: “We could now reach millions more and tell this important story by way of HBO.”

2016

Foto: © 2016 Amblin PartnersKristie Macosko Krieger – Mitglied des Amblin Partners-Kernteams – ist die neue “Kathleen Kennedy” in Steven Spielbergs innerem Kreis.

Macosco Krieger leitete die Publicity-Abteilung von Spielbergs USC Shoah Foundation, bevor sie 1997 zu DreamWorks wechselte und eine Traum-Karriere begann.

Als George Lucas 2012 darüber nachdachte, Kathleen Kennedy die Leitung von Lucasfilm anzubieten, war ihm klar, dass er erst Spielberg anrufen muss: “He wasn’t technically her boss—it was just about friendship. It was kind of like, ‘Oh, by the way, Steven, I’m going to marry your wife.’ ” Spielberg war einverstanden.

Nachdem Disney 2012 die Firma erwarb und Kennedy Vorsitzende von Lucasfilm wurde, stand fest: Spielberg musste einen Ersatz finden für seine „treue Seele“, langjährige Produzentin und Mitbegründerin von Amblin Entertainment. Die Disney-Produktion The BFG (2016) wird wohl der letzte Film unter der Regie von Spielberg sein, bei dem Kennedy als Produzentin tätig ist. Es sei denn, sie kann Spielberg als Regisseur für die Disney-Produktion Indiana Jones 5 gewinnen…

Spielberg hat es wohl kommen sehen: Bereits vor fünfzehn Jahren war Kristie Macosko Krieger seine Assistentin beim Dreh von A.I. – Artificial Intelligence (2001). Für Catch Me If You Can (2002) wurde sie Spielbergs Associate und bewies ihr Können und ihre Zuverlässigkeit bei Projekten wie The Terminal (2004), War of the Worlds (2005) und Munich (2005).

Währenddessen engagierte sich Kathleen Kennedy als Mentorin für die nächste Generation weiblicher Filmemacher und Führungskräfte. Macosko Krieger muss dazu gehört haben, denn sie sagt heute über Kennedy:

“If I’m stuck in a Turkish prison, she is my first phone call.”

Für Spielbergs Lincoln (2012) war Macosko Krieger als Co-Produzentin tätig. Schließlich wurde sie Produzentin bei Bridge of Spies (2015) und Executive Producer bei The BFG (2016).

Zur Zeit produziert sie Steven Spielbergs Ready Player One (2018) sowie die Verfilmung des New York Times Bestsellers “Popular: Vintage Wisdom for a Modern Geek” von Maya Van Wagenen.

Foto: © 2016 Amblin Partners

2015

Die neu gegründete Firma Amblin Partners produziert gemeinsam mit Warner Bros.  Steven Spielbergs Verfilmung von Ernest Clines Roman Ready Player One (2018).

Spielberg kehrt zu Universal Pictures zurückwo 1969 seine professionelle Karriere begann. Universal schließt einen Vertrag zur Vermarktung und zum Verleih von Filmen aus dem Amblin Partners-Portfolio über die nächsten 5 Jahre.

Laut Los Angeles Times verfügt das neue Unternehmen über Mittel von mehr als 300 Millionen Dollar und wird ca. vier bis sieben Filme pro Jahr produzieren.

Amblin Partners – eine Produktionsfirma mit den Schwerpunkten Film, Fernsehen und digitale Medien – entsteht anfänglich aus einer Partnerschaft zwischen DreamWorks Studios, Participant Media, Reliance Entertainment und Entertainment One (später steigen weitere Partner wie Alibaba Pictures und Universal Filmed Entertainment ein).

Variety zufolge hat Spielberg erstmals seit der Gründung von DreamWorks auch Geld aus der eigenen Tasche in Amblin Partners investiert: 50 Millionen Dollar.

In der Presseinformation heißt es, Amblin Partners „develops and produces films using the Amblin, DreamWorks Pictures and Participant banners and includes Amblin Television, a longtime leader in quality programming.” Die Firma wird familienfreundliche Filme unter der Marke Amblin herausbringen, Stoffe für Erwachsene unter dem DreamWorks-Banner und Filme mit sozialem Anliegen unter der Marke Participant.

Zu den bereits in Produktion befindlichen Filmen zählen: Steven Spielbergs The BFG und Derek Cianfrances The Light Between Oceans; Tate Taylors The Girl on the Train sowie Lasse Hallströms A Dog’s Purpose.

2015

Walt Disney Pictures veröffentlicht den ersten Teaser-Trailer zu Steven Spielbergs bevorstehendem Fantasy-Abenteuer-Film The BFG (2016). Zum ersten Mal führt Spielberg Regie bei einem Live-Action 3D-Film.

Es handelt sich um die Verfilmung von Roald Dahls gleichnamigem Kinderbuch-Klassiker. Das Drehbuch stammt von Melissa Mathison, die schon das Script zu Spielbergs E.T. – The Extraterrestrial (1982) schrieb.

Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das auf einen Riesen trifft. Ruby Barnhill spielt die kleine Sofie, und der BFG (Big Friendly Giant) wird von Mark Rylance porträtiert. In weiteren Rollen: Bill Hader, Jemaine Clement, Penelope Wilton und Rebecca Hall.

Nach seiner Oscar-verdächtigen Darstellung des Rudolf Abel in Bridge of Spies (2015) spielt Mark Rylance erneut eine größere Rolle in einem Steven Spielberg-Film. Die Dreharbeiten für The BFG beginnen bereits drei Monate nach Drehschluss von Bridge of Spies.

Zu den Drehorten gehören: Vancouver (British Columbia, Canada), Blenheim Palace, Woodstock (Oxfordshire, United Kingdom), Buckingham Palace, Westminster (London, United Kingdom) sowie Skye, Highland (Scotland, United Kingdom).

Die Filmmusik wird wieder von John Williams komponiert. Weitere bewährte Spielberg-Mitarbeiter sind Kamaramann Janusz Kamiński, Cutter Michael Kahn sowie die Produzenten Frank Marshall und Kathleen Kennedy. Die beeindruckenden visuellen Effekte stammen von Weta Digital.

Der Film ist eine Ko-Produktion zwischen Walt Disney Pictures, DreamWorks Pictures, Amblin Entertainment und Walden Media.

The BFG startet am 28. Juli 2016 in den deutschen Kinos.