1982

Mit seinem Film Fanny and Alexander gewinnt Ingmar Bergman seinen dritten Oscar für den Besten Ausländischen Film.

Spielberg zählt ihn zu seinen großen Regie-Idolen und sagt über ihn: „I have always admired him, and I wish I could be an equally good filmmaker, but it will never happen. His love for the cinema almost gives me a guilty conscience.

1982

Regierungskrise in der Bundesrepublik Deutschland: Durch ein konstruktives Misstrauensvotum wird der seit 1974 amtierende Kanzler Helmut Schmidt von Helmut Kohl abgelöst. Kohl bleibt bis 1998 gewählter Kanzler.

1982

Ridley Scotts visionärer Film Blade Runner kann Kritik und Publikum zunächst nicht überzeugen, entwickelt sich aber mit der Zeit zum Kultfilm. Das Drehbuch beruht auf dem 1968 erschienenen Roman Do Androids Dream of Electric Sheep? von Philip K. Dick. Die schmutzig-düstere Optik kombiniert Merkmale des Film Noir und der Science Fiction.

Harrison Ford spielt einen Kopfgeldjäger, der flüchtige Replikanten (Roboter in Menschengestalt) aufspüren und „in den Ruhestand versetzen“ soll. Rutger Hauers „Tears in Rain“-Monolog eines sterbenden Replikanten geht in die Popkultur ein. Die eindrucksvollen Effekte stammen von Douglas Trumbull.

Der Cyberpunk-Look von Blade Runner wird eine Generation von Filmemachern beeinflussen, darunter Terry Gilliams Brazil (1985).

Zwanzig Jahre später wird auch Spielberg eine Story von Philip K. Dick verfilmen (Minority Report, 2002), er verwendet ebenfalls Elemente des Film noir. Bio-ethische Fragen, die Blade Runner aufwirft, werden in Spielbergs A.I. – Artificial Intelligence (2001) weiter entwickelt.

1982

Die Compact Disc (CD) wird eingeführt und verdrängt allmählich die Schallplatte.

1982

Der preiswerte Commodore 64 erobert den Markt der Heimcomputer-Anwender. Daten werden auf einer Compact Cassette oder Floppy Disk gespeichert. Die Bedienung erfolgt über BASIC- Kommandozeilen.

1982

Falklandkrieg: Margret Thatcher entsendet U-Boote und Kriegsschiffe. Argentinien verliert das Kräftemessen mit den Briten, in der Folge kommt es zum Sturz der Militär-Junta.

1982

Drei 11-Jährige in Mississippi beschließen, Steven Spielbergs Raiders of the Lost Ark (1981) Bild für Bild nachzudrehen. Der Dreh für ihren Amateurfilm währt sieben turbulente Jahre. Nur eine Sequenz fehlt: das explodierende Flugzeug.

Das Projekt scheint kurz vor dem Ziel zu scheitern, als sich zwei von ihnen wegen eines Mädchens in die Haare geraten. Doch sie finden nach 33 Jahren wieder zusammen, um ihren Kindheitstraum endlich zum Abschluss zu bringen.

2016 erwirbt Drafthouse Films die weltweiten Vertriebsrechte zu ihrem Dokumentarfilm Raiders!: The Story of the Greatest Fan Film Ever Made und kündigt eine Kinoverleih im Sommer 2016 an – gefolgt von Veröffentlichungen auf VOD, digitalen Plattformen, Blu-ray und DVD.

Das erinnert mich an unseren eigenen Indiana Jones-Fantrailer, der 1984 auf prächtigem Super8-Film entstand – Ergebnis siehe unten.

Drafthouse Films könnte ja unseren Film auf der Bonus-DVD mit aufnehmen… 🙂

Mehr über unseren Fan-Trailer…