1865

Abraham Lincoln, der sich erfolgreich für die Abschaffung der Sklaverei einsetzte (13th Amendment to the United States Constitution), wird 1865 von einem Sympathisant der Südstaaten erschossen.

Ein Jahr später besiegelt der US-Kongress die Abschaffung der Sklaverei mit der Garantie gleicher Rechte für alle Menschen in den USA (Civil Rights Act of 1866) – mit Ausnahme allerdings der „Indianer“

Spielberg setzt mit seinem Film Lincoln (2012) dem beharrlichen Wirken des US-Präsidenten ein Denkmal. Weitere seiner Filme, die sich mit der Sklaverei in den USA befassen: The Color Purple (1985) und Amistad (1997). Einen Film über das Schicksal der „Indianer“ oder einen Western hat Spielberg bislang nicht gedreht.