1989

Spielberg gründet Amblimation, die Animationsabteilung von Amblin Entertainment mit Sitz in London.

Amblimations erstes Projekt ist der Animationsfilm An American Tail: Fievel Goes West, der 1991 in die Kinos kommt. Künstlerische Differenzen führen dazu, dass Don Bluth für die Fortsetzung von An American Tail (1986) nicht die Regie übernimmt.

Phil Nibbelink (ein ehemaliger Disney-Zeichner) und Simon Wells übernehmen die Regie. Wells ist ein Urenkel des Science-Fiction-Autoren H.G. Wells (War of the Worlds) und wird später bei Filmen wie The Prince of Egypt (1998) und The Time Machine (2002) für Spielbergs DreamWorks die Regie führen.

In An American Tail: Fievel Goes West spricht Amy Irving die Rolle der Miss Kitty.

Nibbelink und Wells arbeiten an einer Animationsfilm-Version des Andrew Lloyd Webber-Musicals Cats. Spielberg möchte die Story in das zerstörte Nachkriegs-London verlegen, doch das Projekt wird aufgegeben, als Amblimation 1997 die Firmentätigkeit einstellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s