1988

Walt Disney Productions schließen sich mit Spielbergs Amblin Entertainment zusammen, um Robert ZemeckisWho Framed Roger Rabbit zu produzieren. In den Hauptrollen: Bob Hoskins und Christopher Lloyd.

Zum ersten Mal in der Filmgeschichte erscheinen Disneys Mickey Mouse und Warner Bros.’ Bugs Bunny gemeinsam auf der Leinwand – begleitet von einer Schar weiterer berühmter Bewohner von Toontown.

Die animierte femme fatale Jessica Rabbit (“I’m not bad. I’m just drawn that way.“) wird im Original von Kathleen Turner gesprochen. Amy Irving leiht ihr für den Nightclub-Song die Stimme.

Wegen der innovativen Animationstechniken schwillt das Produktionsbudget von 30 auf 70 Millionen Dollar – es ist damit der bis dahin teuerste Animations-Film aller Zeiten, entpuppt sich aber an der Kasse zu einem der profitabelsten Disney-Filme überhaupt. Wegen der Budgetprobleme will Disney-CEO Michael Eisner die Produktion einstellen, aber glücklicherweise kann ihn Disneys Aufsichtsratsmitglied Jeffrey Katzenberg davon abhalten (nach seinem Weggang von Disney gründet Katzenberg gemeinsam mit Steven Spielberg und David Geffen die unabhängige Filmproduktionsfirma Dreamworks SKG).

Mit seiner einzigartigen Kombination aus Film Noir Live Action und Golden Age Cartoons bildet der Film die Grundlage für die American Animation Renaissance.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s