1960

Jean-Luc Godards Autorenfilm À bout de souffle. Die erste Drehbuchfassung schreibt FrançoisTruffaut. Als Vertreter der Nouvelle Vague bricht Godard mitalthergebrachten Regeln der Filmkunst: Natürliche Lichtquellen, Handkamera, asynchrone Bild-/Ton-Montage, Jump Cut und In-Camera Editing zählen zu den Techniken, die sich auch Spielberg aneignen wird.

Godard entwickelt sich zu einem der schärfsten Kritiker von Spielbergs Werk. Über Schindler’s List (1993) sagt er: „Spielberg used this man and this story and all the Jewish tragedy as if it were a big orchestra, to make a stereophonic sound from a simple story.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s